Deep-Dive-Trainings zu Continuous Delivery,
DevOps und Containerisierung
Darmstadt, darmstadtium
4.– 6. Juni 2019

// Schlechtes DevOps einfach gemacht

Es ist 2019. Das Agile Manifest wurde 2001 publiziert. Von Continuous Delivery spricht man seit rund zehn Jahren. Es ist also ähnlich alt wie DevOps, das 2009 das Licht der Welt erblickte. Seit Jahren studieren wir Software-Entwicklungsmethoden, die gut funktionieren, und doch kämpfen wir oft vergebens für besseres DevOps in unseren Firmen.

Wir sollten anfangen zu schauen, was nicht funktioniert und warum es nicht funktioniert.

Dieser Vortrag zeigt DevOps-Methoden, die nicht, nicht gut oder nur unter gewissen Rahmenbedingungen funktionieren. Dabei gehe ich u.a. auf Firmenkultur, Organisationsformen, Architektur, Agile Theater, Tool Verliebtheit u.v.m. ein.

Ziel ist es den Teilnehmern aufzuzeigen warum diese Methoden nicht funktionieren. Mit diesem Wissen sollen die Teilnehmer in die Lage versetzt werden schlechte DevOps-Methoden zu vermeiden, um bessere DevOps Methoden "richtig" anzuwenden.

// Referent

Dirk Lehmann Dirk Lehmann

arbeitet seit 2001 in verschiedenen Rollen bei der SAP. 2014 konnte er im Produkt "TwoGo by SAP" die erste tägliche Softwareauslieferung bei SAP einführen. Dazu wurden konsequent DevOps-Methodiken und Continuous-Delivery-Prinzipien umgesetzt. In seiner aktuellen Rolle bei SAP ist Dirk ein Cloud-Quality-Coach mit den Schwerpunktthemen Continuous Delivery und DevOps.