Deep-Dive-Trainings zu Continuous Delivery,
DevOps und Containerisierung
Darmstadt, darmstadtium
4.– 6. Juni 2019

// Einstieg in Kubernetes – Teil II

Hinweis: Es wird empfohlen, Teil 2 des Einstiegs in Kubernetes nur zu besuchen, wenn man auch Teil 1 besucht hat.

Der Schwerpunkt des zweiten Teils zum Einstieg in Kubernetes liegt (nachdem wir uns mit Persistenz anhand von automatisiertem Storage beschäftigt haben) darin uns anzuschauen, was wir in einem Kubernetes-Cluster noch laufen lassen sollten um das Rundumwohlfühlpaket zu haben. Deshalb beschäftigen wir uns mit:

* Verfügbarkeitsmonitoring mit Prometheus
* Metrikmonitoring mit Prometheus
* Logmonitoring mit Elastic oder Loki
* PVC/PV (persistenten Storage)

Wir werden ansehen, wie die Teilnehmer im Cluster voneinander isoliert wurden.

Vorkenntnisse
* Erfahrungen mit Docker
* Teil 1 des Workshops

Lernziele
* Kubernetes für die eigenen Container nutzen können
* Kubernetes als RZ verstehen
* Zukünftig die eigenen Container lediglich mit Kubernetes verwalten ohne zum Beispiel Ansible

Technische Anforderungen
Die Teilnehmer benötigen eine Laptop. Darauf sollte ein SSH-Client und ein Browser installiert sein. Der Laptop sollte nicht über irgendein Firmennetzwerk ins Internet geroutet werden.

// Referent

Erkan Yanar Erkan Yanar

beschäftigt sich seit dem letzten Jahrtausend mit Linux. Er ist freiberuflicher Consultant mit dem Schwerpunkten MySQL, LXC/Docker, DevOps, K8s und OpenStack. Wenn nicht bei einem Kunden veröffentlicht er in Fachzeitschriften oder hält Vorträge auf Konferenzen.