Service Meshes: eine Einführung mit Istio

Ein Service Mesh verspricht, viele Funktionen zu Observability, Routing und Security in die Infrastruktur zu heben, die bis jetzt mühsam in Bibliotheken oder in aufgeblähten API Gateways untergebracht wurden. Es klingt nach einer vielversprechenden Idee. Besonders um das Service Mesh Istio gab es einen großen Hype. Doch was kann Istio wirklich leisten, wie fühlt sich die Arbeit mit einem Service Mesh an und was kostet das eigentlich an Einarbeitungszeit und Performance? Wann sollte ich zum Service Mesh greifen und wann nicht?

Teilnehmer dieses Workshops installieren die aktuelle Version von Istio mit einer beispielhafte Microservice-Anwendung auf einem Kubernetes-Cluster. Alle wichtigen Features werden in vorbereiteten Übungen praktisch konfiguriert und ausprobiert.

Vorkenntnisse

* Grundkenntnisse von Kubernetes

Lernziele

Die Teilnehmer sammeln durch die eigene Installation und Konfiguration praktische Erfahrungen mit dem Istio Service Mesh. Zwischen den Übungen gibt es kurze Vorträge zu Potenzial, Grenzen und Herausforderungen von Istio. Teilnehmer können das Service Mesh anschließend nicht nur praktisch einsetzen, sondern auch dessen Hype kritisch hinterfragen und fundierte Empfehlungen zum Einsatz geben.

 

Technische Anforderungen:

Die Teilnehmer brauchen ein Notebook (eins zu zweit ist auch möglich). Es muss nur ein Browser installiert sein.

Speaker

 

Hanna Prinz
Hanna Prinz ist Entwicklerin und Consultant bei INNOQ mit dem Schwerpunkt Infrastruktur und Service Mesh. Als Entwicklerin für Backend, Web und Apps ist sie irgendwann auch den Herausforderungen des Betriebs begegnet. Seitdem beschäftigt sie sich am liebsten mit Automatisierung und DevOps wie Kubernetes, CI/CD und Service Mesh.

CLC-Newsletter

Sie möchten über die DevOps Essentials auf dem Laufenden gehalten werden? Dann abonnieren Sie die Newsletter der zugehörigen Konferenzen Continuous Lifecycle und ContainerConf.

 

Anmelden